Kahlschlag Nein Danke: Neue Ideen braucht die Stadt!

It's time to change – Am 25. Mai 2014 haben Sie das Wort!

Freie Wählergemeinschaft Kierspe: Die unabhängige Kraft!

Bei der Kommunalwahl 2009 sind wir auf Anhieb mit drei Sitzen in den Rat der Stadt Kierspe gewählt worden. Und wir haben gehalten, was wir vor der Wahl gesagt haben:

  • Wir wollten nicht „abnicken“ und keinen Klüngel mitmachen,
  • haben politische Entscheidungen von Rat und Verwaltung gründlich durchleuchtet und zur Diskussion gestellt und
  • haben immer wieder konzeptionelles Arbeiten angemahnt.

Die bürgerlichen Mehrheitsfraktionen von CDU, UWG und FDP und Bürgermeister Frank Emde haben dagegen in den letzten fünf Jahren so weitergemacht, wie zuvor: Es wurde in alle Himmelsrichtungen und ohne Konzept geplant. Und das oft genug gegen den Willen der Kiersperinnen und Kiersper.

Das können wir uns schon lange nicht mehr leisten!

Kahlschlag? Nein Danke!

Kierspe ist pleite. Das pfeifen inzwischen die Raben von den Kiersper Dächern. Bereits seit Jahrzehnten gelingt es unserer Stadt nicht, ihre Ausgaben durch entsprechende Einnahmen zu decken. Selbst in Zeiten der Hochkonjunktur waren wir nicht annähernd in der Lage, die Einnahmen- und Ausgabenseite übereinander zu bringen. So etwas nennt man strukturelles Defizit.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Gesamtschule, Bundes- und Landespolitik, aber auch falsche Entscheidungen hier vor Ort, um nur einige zu nennen.

Kierspe

Was kann man tun? Zum einen kann man die Bürgerinnen und Bürger stärker zur Kasse bitten: Steuern und Abgaben erhöhen. Das ist der „Königsweg“ der Kommunalaufsicht, verbunden mit der Auflage, alle „freiwilligen Leistungen“ wenn nötig bis auf Null zu reduzieren. Das bedeutet: Hallenbad weg, Stadtbibliothek weg, Sozialamt und Ordnungsamt zusammenlegen, weniger Straßensanierungen, weniger Sicherheit. Das ist Kahlschlagpolitik. Das ist unsozial. Und das schadet Kierspe! Deshalb ist das nicht unser Weg.

Kein „Kaputtsparen“, sondern Zukunftsfähigkeit stärken.

Wir wollen die in Kierspe bestehenden sozialen, kulturellen und sportlichen Einrichtungen weitestgehend erhalten. Wir wollen neue Ideen und neue Konzepte. Wir wollen, daß das konzeptionslose Gehampel des Bürgermeisters endlich aufhört! Das kostet Geld und schadet unserer Stadt nachhaltig. Wenn wir nicht endlich anfangen, vernünftig zu planen und das dann auch umsetzen, ist es bald zu spät und Kierspe kann vor lauter Schulden und planerischer Fehlentscheidungen nicht mehr aus den Augen gucken. Wir werden uns immer weniger wohlfühlen in unserer Vaterstadt und immer mehr Bürgerinnen und Bürger werden uns verlassen.

Kierspe

Es wäre schön, wenn auch die anderen Parteien und Wählergemeinschaften mal endlich über ihren Schatten springen würden und externen Fachleuten die Möglichkeit gäben, für Kierspe zu planen. Das ewige Geschwafel von den „Fachleuten“ im Rathaus ist völlig daneben. Zwar mögen die Sachgebietsleiter alle etwas von ihren Sachgebieten verstehen, doch was gut ist und was nicht, entscheidet immer noch der Bürgermeister mit „Basta“. Und das ist alles andere als zielführend!

Wir wollen auch im nächsten Rat zeigen, daß wir uns um unsere Heimatstadt sorgen. Wir dürfen sie nicht denen überlassen, die nur die Verwaltungsvorlagen des Bürgermeisters abnicken und als Programm nur ein „Weiter so“ haben. Denn eins ist klar: „Weiter so“ geht nicht!

Wir sind die Alternative: Bürgerwille statt Parteienmacht!

Wir sind eine echte Alternative zu den anderen Parteien im Kiersper Rat. Und wir sind gut aufgestellt für die nächsten 6 Jahre:

  • Wir sind sachbezogen. Wir sind unabhängig. Und wir sind bürgernah.
  • Wir wollen keine Kahlschlagpolitik, sondern neue Ideen für unsere Stadt.
  • Wir wollen ein Konzept für die Zukunft Kierspes. Dabei sind für uns nicht Wunschträume maßgeblich, sondern eine genaue Standortbestimmung, realistische Vorgaben und abgesicherte Zukunftsprognosen.
  • Wir wollen keine Hinterzimmer-Politik, wie das immer noch oft genug passiert, sondern Transparenz und Bürgerfreundlichkeit.
  • Wir wollen politische Entscheidungen, so weit es möglich ist, basisdemokratisch treffen, weil wir von dem Potential und dem Ideenreichtum der Kiersper Bürgerinnen und Bürger überzeugt sind.
  • Wer heute erfolgreich sein will, der muß auch mal querdenken und gegen Widerstände ankämpfen. Das haben wir bisher zum Wohle von Kierspe getan und wir werden das situationsbedingt auch in Zukunft tun.
  • Wir sind eine starke und selbstbewußte Fraktion im Rat der Stadt Kierspe. Wir engagieren uns – ohne Fraktionszwang – mit Kompetenz, Ideen und Leidenschaft. Wir sind eine starke Opposition gegen die Mehrheitsfraktionen aus CDU, UWG und FDP.
  • Wir laden alle ein, nicht mehr über „die Politiker“ schimpfen, sondern selber aktiv in Diskussion und politischer Arbeit an der Gestaltung der Zukunft Kierspes mitzuarbeiten.
  • Wir bringen frischen Wind in Rat und Verwaltung.

It's time to change – Am 25. Mai 2014 haben Sie das Wort!


Freie Wählergemeinschaft Kierspe

Sachbezogen • Unabhängig • Bürgernah

Seit 2008

Geschäftsstelle

Haunerbusch 38

58566 Kierspe


Telefon:

eMail:


02359 295272

post @ fwg-kierspe.de